Risiken und Nebenwirkungen

So, nach den ersten Tagen und mit ein wenig Abstand kann ich festhalten: Das Projekt zuckerfrei ist okay, aber aufwändig. Nebenwirkungen inklusive.

Die ersten Tage war alles dabei: Kopfschmerzen, Müdigkeit und eine fabelhafte Gereiztheit. Wer ein unangenehmes Gespräch führen muss: Stellt um auf zuckerfrei! In der Stimmung ist man unschlagbar.

Mein Körper ist auf Zucker konditioniert. Es fehlt ihm was. Außerdem rieche ich überall Kuchen, Brötchen und sehe nur noch Menschen mit Schmatzriegeln. Kein schöner Zustand.

Geholfen hat bei Heißhunger auf Süßes:

  • Viel Trinken.
  • Obst.
  • Smoothies rein aus Früchten.
  • Nüsse mit Trockenobst. Ich musste aber vorher checken, ob die wirklich nicht gezuckert waren. Zuckerfalle!
  • Cherrytomaten.
  • Lieblingsknäcke .
  • Ein Stück 99% dunkle Schokolade von Vivani. Gibt´s online oder in vielen Bioläden. Ja, ein geringer Anteil an Zucker (Kokosblütenzucker) ist da drin – aber Hallo? Ich fange ja gerade erst an.

Auf der anderen Seite: 59,5 kg. Nur mal so jetzt zum Vergleich

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s