Das ist neu und schmeckt auf der #ISM. Und wer wirklich zuckerfreie Ideen hat…

Leute, ich war auf der ISM, der Internationalen Süßwarenmesse in Köln. Fast 1.700 Aussteller aus der ganzen Welt sind da vertreten und zeigen, was Glucose-Fructose-Sirup so alles kann. Okay, okay… es sind auch hochwertige, seltene Sachen dabei.

Was für mich ganz interessant ist: Auch in diesem Jahr sind mehr zuckerfreie Produkte vertreten. Ein Trend, den mir Dietmar Eidner von der KölnMesse bestätigt hat. Wo ein potentieller Markt ist, springen Hersteller auf den Zug. Auch in diesem Jahr sind einige mit neuen, zuckerfreien Produkten am Start, so Eidner.

Ein paar der Sachen ohne Zucker habe ich vor Ort probieren können. Sie sollen nach der Messe teilweise auch überregional in den Handel kommen, online ist vieles sofort verfügbar. Nein, für die folgenden Hinweise bekomme ich weder Geld, noch muss ich sie hier vorstellen.

Es sind Klassiker dabei – getrocknete Gemüsesorten und Früchte. Kekse mit Isomalt, Erythrit oder Xylith. Wer ein ausführliches Zucker-ABC sucht, das gibt´s in meinem Buch „Mein süßes Leben ohne Zucker“.

Aber auch ein paar überraschende Kombinationen gibt es. Kirmes-Mandeln? Kein Problem. Kichererbsen und Kakao? Huch, das schmeckt. Aber der Reihe nach.

Mein Highlight: Gebrannte Mandeln ohne Zucker? Ich schwöre: Hätte nicht gedacht, dass das klappt. Aber die Firma nosugarsugar aus Hamburg hat einen Versuch gewagt. Mit Xylith, also Birkenzucker. Und das schmeckt 1A. Kein Unterschied zum Oktoberfest, zum Hamburger Dom oder zur Cranger Kirmes feststellbar. Und ich bin bei gebrannten Mandeln echt zickig… Schmecken Hammer!

Dann die Kichererbsen in süß Geschichte. Kleine Kugeln, etwas größer als Amarettini, aber weich und herzhaft bis sweet. Kicherkerl steckt dahinter, ein Mini- Unternehmen aus dem fränkischen Bamberg. Die Dinger machen Spaß und sind vegan!

Hauptstadt Berlin

Zumindest, was die Produzenten angeht. Flughafen kann man da nicht. Zuckerfreie Ideen schon.

Raw Gourmet nennt sich ein Snack, der auf Rohkost basiert. Die Scheiben sind so ähnlich wie Cracker, aber nicht ganz so fest. Es gibt sie mit Tomate, Olive oder auch mildem Curry. Sonnenblumenkerne, Buchweizen und Leinsamen sind drin, ebenso Gewürze und Salz. Für´s Büro sind die Dinger sicher klasse, bei der Zusammensetzung (laut Hersteller 99,9% Rohkost) ist man sicher auch pappsatt. Mehr Infos gibt´s hier simplyraw in Berlin. Schaut mal auf die beiden Produzenten… nette Geschichte!

Buah – gefriergetrocknet. Also, das erste Wort ist keine Wertung, sondern der Spree Hersteller von jeder Menge Obst in Dosen. Das Zauberwort heißt hier Schockfrostung, die man aber zum Glück nicht mehr merkt, wenn man es isst. Die Früchte sind leicht und eben haltbar. Machen schon einige Produzenten, aber so bunt gemischt habe ich das noch nicht gesehen. Passt für zwischendurch oder im Joghurt, Müsli, etc. Aber wie gesagt: Ähnliche Varianten sind schon im Handel.

Für die eher Deftig-Orientierten: In herzhaft gibt es das auch. Nicht schockgefrostet, sondern schock-gelufttrocknet. Dörrwerk, richtig: Berlin. Die Tomaten Chips können was. Nur mit Olivenöl und Gewürzen. Aber eben nicht so fett frittiert wie andere Sachen. Jep – das bekommt von mir ein „Weiter so“.

Wer Zeit hat: Ab zur ISM Internationalen Süßwarenmesse in Köln. Bis zum 31.01.2018 sind wirklich gute Ideen zu schmecken.

Ich fand übrigens: Ja, die großen Hersteller mischen zwar auch mit in Sachen zuckerfrei. Mehr Geld lässt sich aber natürlich dank kürzlich gesunkener Zuckerpreise mit der vollen Dröhnung Glucose Fructose verdienen. Innovativ sind die kleinen Produzenten… Danke dafür!

8 Gedanken zu “Das ist neu und schmeckt auf der #ISM. Und wer wirklich zuckerfreie Ideen hat…

  1. Nicole schreibt:

    Hallo Kerstin,

    Ab morgen wollte ich mit der Zuckerfrei Challenge beginnen, hatte mir dein huch zugelegt, da ist oft die Rede vom Vanillepulver, was genau ist das, bzw. wo bekomme ich es? Danke

    Gefällt 1 Person

    • purundsuess schreibt:

      Hi Nicole, mit Vanillepulver meine ich Bourbon Vanille gemahlen. Das ist dann so ein feines Pulver – die ganze Schote wird dabei fein gemahlen. Gibt´s inzwischen in jedem Super-, Drogerie- oder Biomarkt. Kleine Beutel, leider ist Vanille etwas teurer. Aber lohnt sich wirklich. Beim Würzen nicht zimperlich sein. Good luck für die zuckerfreien Tage! Schreib´ gerne ´mal, wie es läuft… Viele Grüße Kerstin

      Gefällt mir

  2. Anja schreibt:

    Hallo Kerstin,
    auch ich gehöre zu den unzähligen Diäten Ausprobierer. Zwar hab ich mit einer sehr bekannten Marke gut abgenommen, aber in letzter Zeit verfalle ich wieder jeden Tag dem Süßen und zwar nicht in Maßen sondern Massen. Aus diesem Grund hab ich mir dein Buch gekauft. Ich bin auch berufstätig und habe einen 3jährigen Sohn. Dieser liebt Schokolade und einen sehr berühmten Schokocremehersteller – wie die ganze Familie. Er wird der schwierigste Kritiker sein um zu überzeugen, aber deine Schokocreme werde ich heute ausprobieren. Jetzt hab ich doch noch ein paar Fragen:
    In den Rezepten wird von Vollfett gesprochen, nun hab ich Bedenken, dass mein Gewicht wieder in Die Höhe schießt, wenn ich mit der 7 Wochen Challenge anfange…….
    Die Gläser, sind das Einmachgläser oder mit Schraubverschluss?
    Fertig Gerichte gibt es bei mir nicht, somit koche ich frisch bzw sehr gerne vor und gefriere ein. Zuckerfalle bei mir ist das Würzen mit Gemüsebrühe (gekauft) und zum Backen natürlich der Zucker. Hier werde ich Alternativen ausprobieren.
    Meinen Kaffee süße ich seit Jahren schon nicht mehr, aber ganz verzichten werde ich nicht, dafür versuchen nur eine Tasse statt 2-3 Tassen.
    Bei mir ist es wirklich die Schokolade, der Kuchen oder das schnelle Gebäck beim Bäcker, bzw morgens mein Marmeladenbrot.
    Ich denke, ich bin schon auf einem guten Weg, aber ein kurzes Feedback, so eine Art Rückenstärkung, von dir wäre trotz allem für mich wichtig, da ich sehr unsicher bin und viel zweifle.
    Lieben Dank und ein schönes Wochenende
    Anja

    Gefällt 1 Person

    • purundsuess schreibt:

      Hallo Anja…
      Wow – was eine Zuschrift! Hier kommt Unterstützung! Jederzeit übrigens. Das wird… aber mit kleinen Schritten und nicht alles auf einmal. Vor allem: Nicht das Marmeladenbrot vom Plan streichen. Klappt nicht. Ich spreche da aus Erfahrung. Schau mal unter meinen Tipps im Blog https://purundsuess.de/2016/11/09/7-tipps-zur-zuckerfreien-ernaehrung/
      nach Aufstrich ohne Zucker. Nuss Nougat Creme kannst du super selber machen. Klar: Alles noch süß und letztendlich Zucker. Aber alles mit weit weniger Süße als die Standardsachen.

      Stichwort Backen: Versuche mal Birkenzucker am Anfang. Ergebnisse finde ich ganz gut. Oder Reissirup, wobei sich da die Konsistenz der Backsachen etwas ändert. Erythrit geht auch, süßt nicht so heftig. Ich habe allerdings festgestellt: Ich süße seit Zuckerverzicht ohnehin weit weniger.

      Wichtig für den Alltag: Immer was zum Schnuckern dabei haben. Aus dem Buch den Dattelsnack. Oder wenigstens Obst / zuckerfreie Kekse. Oder das geschmierte Marmeladenbrot… Damit der Gang zum Bäcker unnötig wird. Es ist anfangs oft nicht nur Ernährungs-, sondern Verhaltensumstellung…

      Nicht verzweifeln. Es wird nicht alles sofort super klappen. Aber solange du dir bewusst machst, dass du Zucker reduzierst und nicht mehr die totalen Hammer kaufst, passt das alles schon.
      Viel Erfolg, du packst das!
      Keep me posted… Kerstin

      Gefällt 1 Person

  3. purundsuess schreibt:

    Ah, noch was: Vanillepulver = gemahlene Vanilleschote. Gibt´s inzwischen in jedem Supermarkt. Und Vollfett-Milch vs. Halbfett-Milch: Das Fett ist meist nicht das Problem in der Ernährung. Es kommt immer auf die Quelle an. Am besten pflanzlich, oder gesättigt aus Fisch, Vollmilchprodukten. Schau halt, ob du es verträgst und wie du reagierst. Meine Beobachtung (bei mir) und aus Studien: Vollfett ist nicht schlimm. Natürlich nur, wenn es nicht mit 3kg Kakao gewürzt wird… *chuckle*

    Gefällt 1 Person

  4. Anonymous schreibt:

    Liebe Kerstin, vielen Dank für deine super nette Rückantwort. In der ersten Woche habe ich bewusst auf Schokolade verzichtet, aber deinen Dinkel-Schokosnack ausprobiert. Hat mir gut durch die Woche ‚geholfen‘. Meine heute Mama hat Waffeln gebacken, und die essen wir immer mit Sahne und Marmelade……und was soll ich sagen: mir war das jetzt schon viel zu süß 😀. Aber mein Honigbrot morgens zum Frühstück brauch ich und schmeckt mir auch. Mit dem Essen kochen ist noch ein wenig schwer, aber schließlich ist erst die erste Woche rum. Ich werde nach Woche zwei wieder berichten. Ach ja, ich habe einen roh-Rohrzucker gefunden, diesen werde ich mal beim Marmeladen kochen zum Süßen ausprobieren. Wünsche ein schönes Wochenende. Viele Grüße, Anja

    Gefällt 1 Person

    • purundsuess schreibt:

      Juhu Anja! Das klingt alles sehr vielversprechend. Wichtig ist bei allem Ausprobieren: Keinen Stress. Wenn mal Zucker dabei ist – kein Beinbruch. Genießen. Abhaken. Fertig. Mir geht es mehr um einen bewussten Umgang – vor allem bei fertigen Lebensmitteln.

      Noch ein Wort zum: Roh-Rohrzucker… Leider von der Zusammensetzung her normaler Zucker. Im Buch findest du mehr Infos im Zucker-ABC. Vielleicht probierst du einmal eine andere Alternative. 😉 Grüße und teile mir gerne mit, wie es läuft… Kerstin

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s